Von der Glaubwürdigkeit im Social Web: Postillion und Pofalla

Nur mein Standpunkt

Unter SIO-Gesichtspunkten ist das, was der Postillion in Sachen Pofalla gemacht hat durchaus interessant. Der Fall dass eine Agenturmeldung von einer Satireseite um einen Tag zurückdatiert wird, so dass es für den Unbedarften aussieht als hätten alle Medien eine Falschmeldung abgeschrieben, verdeutlicht wie sehr wir im normalen Alltag das Social Web mit Twitter, Facebook und Co in der Regel nutzen. Und es offenbart wir leicht REMOTE-Mechanismen im Hintergrund uns steuern können ohne dass wir das auch nur bemerken – was in Bezug auf die Geheimdienste das Internet noch um einen Faktor der Schwarzgründigkeit erweitert.

Vielleicht war es bisher noch nicht jedem klar, aber das System Zeitung beruht auch größtenteils darauf dass das, was Agenturen melden in erster Linie verlässlich und wahr ist. Schließlich können die Regionalzeitungen für ihren Welt-Nachrichten-Teil nicht immer einen eigenen Mann vor Ort haben, der exklusiv für die Zeitung selbst schreibt. Und Korrespondetennetze werden auch in Zeiten…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.383 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s