Eine Sau durch’s Dorf treiben

Trifft es ziemlich genau. Danke!

Wünschen. Wollen. Tun.

Die letzten Tage haben mir reichlich Gelegenheit gegeben, mich massiv aufzuregen. Grund dafür ist, dass Menschen mit Depressionen zur Zeit wie die Sau durch’s Dorf getrieben werden. Ursache dafür wiederum ist das furchtbare Unglück, das beim Germanwings-Absturz nach bisherigem Stand der Erkenntnisse durch den Copiloten eingeleitet wurde und dass eine elende Katastrophe ist, deren entsetzliche Tragweite für alle in irgendeiner Weise Beteiligten nirgends in Zweifel gezogen werden muss.

Medien, Politik sowie Hinz und Kunz übertreffen sich darin,
zu mutmaßen, wie depressive Menschen ticken

Allerdings übertreffen sich nun Medien, Mandatsträger und Hinz und Kunz – obgleich meist kenntnisfrei und erfahrungsarm, was Depressionen betrifft - darin, zu mutmaßen, was depressive Menschen anrichten könnten, wie sie ticken und wie man sie beschränken könnte.
Zwei Gipfel dieses aktuellen Vorgangs, die Sau durch’s Dorf zu treiben, seien hier genannt:

Ursprünglichen Post anzeigen 1.185 weitere Wörter

Advertisements

Ein Gedanke zu „Eine Sau durch’s Dorf treiben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s