Organisationen sind für neue Ideen gewöhnlich nicht gemacht

Schlachte's Blog

Gut in Szene gesetzt von H. Kopp-Wichmann, finde ich als Organisationsberater und Coach (www.cs-seminare.com). In Beratungen finde ich ähnliche Situationen. Inwieweit sind die "Chefs" Vorbilder in neuen Wegen gehen? Inwieweit gibt es Klarheit, dass dann auch was verlernt werden muss? Gut in Szene gesetzt von H. Kopp-Wichmann, finde ich als Organisationsberater und Coach (www.cs-seminare.com). In Beratungen finde ich ähnliche Situationen. Inwieweit sind die „Chefs“ Vorbilder in neuen Wegen gehen? Inwieweit gibt es Klarheit, dass dann auch was verlernt werden muss?

Neue Ideen, mehr Produktivität oder innovative Ideen soll es in fast jeder Organisation geben. Das ist sicher auch für die geschäftliche Entwicklung in dynamischen Märkten sehr wünschenswert, bzw. extrem wichtig zum Überleben. Doch so nebenbei mit z.B. Innovations-Trainings einführen oder in einer Betriebsversammlung einfordern, das funktioniert nicht. 

Querdenker und Menschen mit Ideen haben meist keinen leichten Stand in Organisationen. Warum ist das so?

Unsere Organisationen sind mit entsprechenden Prozessen und Strukturen auf Effizienz getrimmt. Diese sorgen dafür, dass Aufgaben und Arbeitsprozesse routinemäßig, effizient, verlässlich und vorhersehbar ausgeführt werden. Die Mitarbeiter sind darauf trainiert, sich an die Strukturen und Prozesse zu halten, die sich die „Zentrale“ ausgedacht und auf den…

Ursprünglichen Post anzeigen 729 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s