#LINKSDERWOCHE | KW 50/2016: Produktivität, Projektmanagement, Agile, Lean, Datenschutz

Produktivität

Produktiv oder doch nicht?

Patrick Schönfeld hat einen – wie ich finde – anregenden Artikel darüber geschrieben, dessen Tenor ich wie folgt zusammenfassen würde: Produktivität ist relativ. Ob etwas produktiv ist oder nicht, ist eine Frage des Blickwinkels. Ich persönlich halte Fortbildungen und Auszeiten für eine Retrospektive für „produktiv“, andere mögen dies nicht so sehen. Sie lassen sich zwar nicht einem unmittelbaren Ergebnis zuordnen, vernachlässigt mensch sie jedoch – dann ist es langsam vorbei, mit der „Produktivität“.

http://chaosverbesserer.de/blog/2016/12/04/bin-ich-eigentlich-produktiv-und-wenn-ja-fuer-wen/

Ein Meister des Prokrastinierens berichtet

Stephan List hat mich diese Woche ordentlich zum Lachen gebracht. Mit einem Video, das er in seinem Toolblog veröffentlicht hat. Hauptdarsteller: Tim Urban, der sich selbst als Meister der Aufschieberitis bezeichnet. Allein schon der Vortragsstil ist es wert, das Video anzusehen. Aber auch inhaltlich spannend. Fazit: Leute, wir sind nicht allein 😉

http://toolblog.de/2016/12/05/inneneinsichten-eines-meisters-der-aufschieberitis/

GTD in Teams

In einem kurzen Video erklärt der GTD-Großmeister David Allan persönlich, warum die GTD-Methode auch für Teams geeignet ist. Gefunden habe ich den Hinweis auf das Video übrigens bei Stephan List:

http://toolblog.de/2016/12/07/gtd-fuer-teams/

GTD mit Thunderbird

Stephan List ist bekennender Outlook-Fan und setzt Outlook auch in Zusammenhang mit GTD erfolgreich ein. Dazu findet Ihr jede Menge Tipps und Trick in seinem Blog. Wer von Euch mit Outlook nicht kann oder aus anderen Gründen lieber mit einer Alternative wie Thunderbird arbeitet, der muss nicht jetzt nicht verzweifeln. Auch dafür hat Stephan ein paar Kniffe für Euch gesammelt und bereitgestellt.

http://toolblog.de/2016/12/07/gtd-mit-thunderbird/

Werkzeugtipp: Concept Maps mit CmapTools

Vor langer, grauer Vorzeit hatte ich schon CmapTools schon einmal auf meinem Rechner installiert und zur Erstellung von Concept Maps verwendet. Leider habe ich das Ganze etwas vernachlässigt. Diese Woche bin ich dann von Stephan List wieder daran erinnert worden, dass ich mich doch mal wieder mehr darum kümmern sollte. Insbesondere, da es eine neue Version des Programms gibt. Ich verwende zwar gerne Xmind für Mindmaps, aber dort stoße ich bei der Visualisierung von Informationen an Grenzen, die eben nur über Concept Maps gelöst werden können.

http://toolblog.de/2016/12/08/cmaptools-in-neuem-gewand/

Tipp für Evernote-Anwender

Wenn Ihr Evernote verwendet, dann solltet Ihr auf jeden Fall regelmäßig im Blog von Herbert Hertramph vorbeischauen. Dort findet Ihr nicht nur eine Quelle zeitloser Kniffe und Tricks aus technischer Sicht rund um Evernote, sondern auch immer wieder mal Hinweise, wie Ihr Evernote in Euren Workflow integrieren könnt. Eine kleine Kostprobe gibt Euch der folgende Beitrag:

http://www.notieren.de/evernote-6-5-mit-wichtigem-shortcut-windows-beta/

„Glücksratgeber“ = Verschwendung

Ich bekenne mich schuldig. Ja, ich habe auch einige dieser ominösen Glücksratgeber gelesen, die Walter Simon in dem verlinkten Blogbeitrag zu rechte „geißelt“. Nun, irgendwann habe ich festgestellt – alles der gleiche „Bullshit“. Viel allgemeines Blabla und wenig Erkenntnis. Zwischenzeitlich mach ich um die Literaturabteilung der „Glückseligen“ einen großen Bogen und investiere meine Zeit in andere Literatur. Das bringt mir wesentlich mehr an Erkenntnis.

http://www.lean-knowledge-base.de/dont-worry-be-happy/

Projektmanagement

Wie mensch keinen Vertrag abschließt …

Ein besonderes Schmankel für Projektmanager aller Branchen hat uns das IT-Fettchen beschert. Mit dem, für den Autor typischen, ironisch-galligen Humor (wofür ich ihn übrigens sehr schätze) macht er aus seinen Erfahrungen im Alltag immer wieder satirische Glanzstücke, die mensch nicht nur zum Lachen bringen, sondern auch zum Nachdenken anregen. Aktuell hat er damit begonnen eine Artikelserie mit der folgenden Titulatur „Wie man keinen Vertrag abschließt“ zu veröffentlichen. Zufällige Ähnlichkeiten mit dem realen Leben sind bewusst in Kauf genommen:

https://itfettchen.wordpress.com/2016/12/11/wie-man-keinen-vertrag-abschliesst-teil-1/

Projektmanagement – ganz simple und aufs Wesentliche reduziert

Unglaublich aber war – es gibt sie! Mitmenschen, die Projektmanagement für Zeitverschwendung halten. Kein Scherz. Okay, sie werden selten. Aber es gibt Sie. Dabei ist es ganz einfach. Nein, es braucht kein Prince2-Standard oder etwas Vergleichbares. Es braucht nicht viel dafür. Ein paar Fragen – nicht weltbewegend. Aber hilfreich. Mehr dazu findet Ihr bei Andrea Windolph:

http://projekte-leicht-gemacht.de/blog/pm-in-der-praxis/projektmanagement-braucht-kein-mensch/

Agile

„Geheimnisse“ einer erfolgreichen agilen Transformation

Die Überschrift des folgenden Artikels hört sich ziemlich reißerisch an – trotzdem der Inhalt ist interessant, gibt er doch wichtige Hinweise, auf was wir achten sollten, wir eine Organisation agile „transformieren“ wollen. Verfasst hat den Artikel übrigens Valerie Senyk.

http://www.agileadvice.com/2016/12/02/agilemanagement/top-10-secrets-agile-transformation-michael-sahota/

Video: Dev-Team

Und auch diese Woche gibt es wieder ein Video von Boris Gloger zum Thema Scrum. Dieses Mal steht das Team im Mittelpunkt. Aber ich will nicht vorgreifen. Schaut selbst.

https://blog.borisgloger.com/2016/12/06/video-dev-team/

Agile ist ein Verb, kein Hauptwort

Wer sich agilen Methoden verschreiben möchte, sollte sich eines im Klaren sein: Agile ist niemals fertig! Die agile Geisteshaltung impliziert förmlich, dass der agile „Transformationsprozess“ niemals endet, denn eines der Kernelemente diese Geisteshaltung ist die permanente und ganzheitliche Weiterentwicklung der Organisation, des Teams und aller Beteiligten. David Dame trifft den Nagel auf den Kopf: Agile ist ein Verb, kein Hauptwort. Mehr:

https://blog.scrum.org/agile-verb-not-noun/

Kanban – ein Produktivitätsninja

Im Blog von Mario Lucero bin ich auf einen Gastbeitrag von Mahesh Singh gestoßen, der den Fokus auf (Software) Kanban richtet. Ich finde Kanban – neben Scrum – ziemlich genial und aufmerksame Leser wissen, dass ich für meine Selbstorganisation mich bereits Personal Kanban „verschrieben“ habe. Der folgende Artikel zeigt sehr schön, wie die Prinzipien von Kanban die Produktivität erhöhen können:

http://agilelucero.com/kanban/kanban-real-productivity-ninja/

Feedbackschleifen auf User-Story-Ebene?

Ob es wirklich so eine gute Idee ist, zusätzlich zum Sprint Review, eine zusätzliche „Feedbackschleife“ auf der Ebene der User Story einzuführen, bin ich mir nicht wirklich sicher. Sprich meine finale Meinungsbildung ist noch nicht abgeschlossen. Dennoch will ich  Euch die Anregung von Sachin Hattangadi nicht vorenthalten. Vielleicht habt Ihr noch den einen oder anderen Aspekt im Blick, der dazu beiträgt, diese noch besser einzuschätzen.

https://www.scrumalliance.org/community/articles/2016/december/story-review-over-sprint-review-for-a-better-feedb

Design Thinking und Agile

Shay Peleg sieht in Design Thinking eine Art Fortentwicklung und Ergänzung des Themas agile. Insofern stoßen wir vermutlich in dasselbe Horn. Ich sehe nämlich Design Thinking ebenfalls als Teil der agilen Werkzeugkiste an. Folgt mensch seiner Argumentation wird deutlich, warum Design Thinking eine wertvolle Ergänzung der verschiedenen anderen agilen Werkzeuge darstellt.

https://www.scrumalliance.org/community/articles/2016/december/design-thinking-agile

Agilität braucht Orientierung

Wesentliches Kennzeichen der Agilität ist Autonomie. Teams und ihre Mitglieder agieren autonom, selbstständig. Aber damit diese Autonomie, das selbstorganisierte Arbeiten funktionieren kann, braucht es als Voraussetzung auch Orientierung. Sprich: Führung, wenn auch im Vergleich zum klassischen Führungskonzept, eine andere Form von Führung. In diese Sinne fordert Marcus Raitner Orientierung durch Führung, aber nicht notwendigerweise durch Führungskräfte. Mehr dazu:

http://fuehrung-erfahren.de/2016/12/autonomie-und-orientierung/

Veranstaltungshinweis: Agile Verwaltung am 10. Februar 2017

Der eine oder andere hat es sicher mitbekommen: seit Februar gibt es das Forum Agile Verwaltung, zu dessen Gründerkreis ich auch mich zählen darf. Das Ziel des Forums ist die Verbreitung agiler Methoden in der öffentlichen Verwaltung. In den letzten Monaten haben wir deshalb nicht nur fleißig unseren Blog befüllt, sondern gemeinsam an einer ersten Konferenz zum Thema – speziell für die Zielgruppe – gearbeitet, die am 10. Februar in Stuttgart an der Hochschule für Medien (die uns ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt) stattfinden wird. Mehr zum Programm findet Ihr im aktuellen Beitrag von Martin Bartonitz – ebenfalls ein Gründungsmitglied des Forums Agile Verwaltung:

https://agile-verwaltung.org/2016/12/08/agenda-der-konferenz-agile-verwaltung-2017-steht/

Lean

Zufriedenheit erhöhen – mit Lean Management

Leider, leider verbinden manche Entscheider Lean nach wie vor mit Kostenoptimierung. Nach meiner Meinung ist dieses Verständnis von Lean a) zu kurz gegriffen und b) ein Indiz dafür, dass sie die Geisteshaltung dahinter nicht wirklich verstanden haben. Bei Lean geht es unter anderem darum Verschwendung zu reduzieren. Verschwendung im ganzheitlichen Sinne von Lean, bezieht dabei auch die Mitarbeiter mit ein. Denn unzufriedene Mitarbeiter sind Verschwendung. Verschwendung an Potenzial, dass gehoben werden könnte. Was kann Lean Management beitragen, um dieses Potenzial zu heben? Darauf gibt Kathrin Saheb eine inspirierende Antwort:

http://www.lean-knowledge-base.de/mitarbeiterzufriedenheit-durch-lean-management/

Wertstromanalyse und administrative Prozesse

Wer Lean grundsätzlich mit der Produktion verbindet, der täuscht sich. Denn auch für administrative Prozesse und Abläufe lässt sich die Werkzeugkiste des Lean Managements anwenden. Denn nichts ist nerviger als „aufgeblasene“ Prozesse, die dringend entrümpelt werden sollten. Die Wertstromanalyse ist ein gutes Beispiel, dass Axel Gauss auf der Lean Knowledge Base kurz vorstellt:

http://www.lean-knowledge-base.de/mittels-wertstromanalyse-verschwendungen-in-administrativen-prozessen-nachhaltig-reduzieren/

Datenschutz

Datenschutz – verständlich erklärt

Datenschutz ist ein wichtiges, aber leider auch kompliziertes Thema. Da durchzusteigen erfordert schon einiges an Einsatz. Um den Einstieg zu erleichtern, haben sich ein paar kluge Köpfe etwas einfallen lassen: Cloud Privacy Check (CPC). Ich habe es noch nicht ausgetestet, aber sieht gut aus. Schaut es Euch an. Vielleicht hilft es Euch weiter.

https://cloudprivacycheck.eu/de/tool/

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s